Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

21. September 2006 | Namen und Nachrichten

Helmut Schmidt-Journalistenpreis vergeben

Nadine Oberhuber ist für ihren „Zeit“-Beitrag über Rentenversicherer, die ihre Kunden mit Ver­sprechungen locken und mit der statistischen Lebenserwartung tricksen, mit dem zweiten Preis des Helmut Schmidt-Journalistenpreises ausge­zeichnet worden. Platz eins der mit insgesamt 30.000 Euro dotierten Würdigung ging an Hubert Seipel vom WDR für den Fernseh-Beitrag „Und du bist raus. Wie Investoren die Traditionsfirma Grohe auspressen“. Den dritten Preis erlangte Thomas Leif vom SWR für seinen Film über das Beraterunwesen in Deutschland. Der von einer Direktbank gestiftete Preis wird am 2. November 2006 in Hamburg in Anwesenheit des Namens­gebers, Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt, übergeben.

zurück