Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

04. Juni 2014 | Allgemeines

Helmut Heinen im Amt bestätigt

Delegiertenversammlung wählt Präsidenten mit überwältigender Mehrheit

Der Präsident des BDZV, Helmut Heinen, ist am 22. Mai 2014 in Berlin von der Delegiertenversammlung der Verlegerorganisation mit überwältigender Mehrheit im Amt bestätigt worden. Heinen ist Herausgeber der „Kölnischen/Bonner Rundschau“ und Mitgesellschafter der Berliner Verlag GmbH. Er steht seit dem Jahr 2000 an der Spitze des BDZV, zuvor war er zehn Jahre lang Vizepräsident.

Heinen betonte anlässlich seiner Wahl, dass es die größte Herausforderung für alle Zeitungsver­lage sei, den Übergang in die digitale Unterneh­mens- und Produktwelt zu schaffen. Wie nie zu­vor befänden sich die Zeitungshäuser in einem strukturellen Umbruch. Dank der Digitalisierung werde das Publizieren technisch immer einfacher, die Finanzierung hochwertiger Inhalte hingegen werde angesichts der sich rasant verändernden Märkte schwieriger. „Wir stehen vor einem Wett­bewerb enormer Heftigkeit und Breite“, der zu­nehmend geprägt werde durch große, internatio­nale Digitalunternehmen, prognostizierte Heinen. In einer Welt unzähliger Inhalteanbieter seien die Zeitungen die „gute Adresse für professionellen Journalismus“. Um die Interessen der Branche zu bündeln, bedürfe es jedoch einer professionellen Kultur der Zusammenarbeit zwischen den Ver­lagsunternehmen. Als Spitzenorganisation der Branche wolle der BDZV in diesem Prozess die Führungsrolle übernehmen.

Als Vizepräsidenten in ihrem Amt bestätigt wur­den Dr. Richard Rebmann, Geschäftsführer der Südwestdeutschen Medien Holding GmbH, Stutt­gart, Jan Bayer, Vorstand BILD- und Welt-Gruppe der Axel Springer SE, Berlin, sowie Christoph Barnstorf-Laumanns, Verleger „Der Patriot“, Lippstadt. Nicht mehr zur Wahl gestellt hatte sich Hans Georg Schnücker, Sprecher der Geschäftsführung der Verlagsgruppe Rhein Main, Mainz, und neben seinem Amt als Vizepräsident auch Vorsitzender des Aufsichtsrats der ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft in Frankfurt am Main. Schnücker war am 20. Mai in Frankfurt am Main zum Vorsitzenden des Verbands Hessischer Zeitungsverleger gewählt worden.

Darüber hinaus bestätigte die Delegiertenkonfe­renz den Chefredakteur der Saarbrücker Zeitung, Peter Stefan Herbst, seit September 2013 Vor­sitzender der Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit des BDZV. Mit Herbst steht erstmals ein Chefre­dakteur an der Spitze dieses Gremiums.

Als Ehrenmitglieder gehören dem Präsidium an: Prof. Alfred Neven DuMont, Herausgeber von „Kölner Stadt-Anzeiger“, „Express“ und „Mit­teldeutscher Zeitung“ sowie Mitgesellschafter der Berliner Verlag GmbH; Rolf Terheyden, Altverle­ger des „Bocholter Borkener Volksblatts“; Eber­hard Ebner, Verleger der „Südwest Presse“ in Ulm, sowie Wilhelm Sandmann, früherer Vorsit­zender des Aufsichtsrats der Verlagsgesellschaft Madsack in Hannover.

zurück