Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

24. April 1997 | Namen und Nachrichten

Heinen-Verlag baut neues Druckhaus

Mit einem Investitionsvolumen von rund 50 Millionen Mark wird die Unternehmensgruppe Heinen-Verlag, zu der auch die "Kölnische/Bonner Rundschau" gehört, für die Kölnische Verlagsdruckerei bis zum Ende dieses Jahres im Airport Businesspark in Köln eine neue Rollen- und Bogenoffsetdruckerei errichten. Sie soll den bisherigen Standort des grafischen Großbetriebes in der Kölner City entlasten. Dabei wird die Errichtung der neuen Druckerei vom Heinen-Verlag "als ein erster Bauabschnitt gesehen". Zu einem späteren Zeitpunkt könne, wie Verleger und Herausgeber Helmut Heinen mitteilt, auch die Herstellung der "Kölnischen Rundschau" verlagert werden. Zunächst werden 120 Mitarbeiter aus der Innenstadt in die neue Druckerei mit einer Nutzfläche von 8.000 Quadratmetern umziehen. Herzstück des Betriebes ist die 90 Meter lange und 24 Meter breite Rollenoffsetdruckerei. Die erste von zwei Akzidenzrotationsmaschinen wird ab November 1997 aufgebaut und verfügt über eine Kapazität von bis zu 170.000 Broschüren, Zeitschriften, Prospekten und Geschäftsberichten pro Stunde. Die Produktionshalle für die anschließende Bogenoffsetdruckerei wird zunächst drei Druckmaschinen aufnehmen. Die neue Druckerei soll bereits im Winter 1997/98 mit der Produktion beginnen.

zurück