Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

02. September 2008 | Allgemeines

Heinen: Ministerpräsidenten stehen in der Verantwortung

BDZV-Präsident Helmut Heinen zum 12. Rundfunkänderungsstaatsvertrag

„Selbstverständlich muss auch den öffentlich-rechtlichen Sendern die Möglichkeit gegeben sein, sich neue Vertriebswege wie das Internet zu erschließen“, schreibt BDZV-Präsident Helmut Heinen in der jüngsten Ausgabe der Zeitschrift des Deutschen Kulturrats „Politik und Kultur“. Mit ihren Onlinediensten stellten sich die Rundfunkanstalten aber schon jetzt ganz erheblich in Konkurrenz zu den entsprechenden Angeboten der Presseunternehmen.

Sie tun dies nicht nur mit den in ihrem Aufgabenbereich liegenden Diensten, wie Radio- oder Fernsehsendungen, die live im Internet übertragen oder in Mediatheken zum Download bereit gestellt werden, betont Heinen weiter, viel stärker wirke die direkte Konkurrenz bei Online-Textdiensten. „Textjournalismus ist die ureigenen Aufgabe der Presse, die sie aus Vertriebs- und Werbeerlösen finanziert“, bekräftigt der BDZV-Präsident. „Brechen die politischen und wirtschaftlich privilegierten öffentlich-rechtlichen Anstalten in den Bereich der Presse ein, sind negative Auswirkungen auf die Verlagsbranche und ein Rückgang der Vielfalt insgesamt zu erwarten.“

Dabei gehe es um eine medien- und ordnungspolitische Frage von Gewicht, die Brüssel schon Zuständigkeitshalber nicht beantworten könne. Vielmehr stünden die Ministerpräsidenten in der Verantwortung, einen geeigneten Ausgleich zwischen der Bestands- und Entwicklungsgarantie der Sender auf der einen und der Sorge um den Erhalt privater Angebote von Qualitätspresse auf der anderen Seite zu finden.

Den gesamten Artikel im Wortlaut lesen sie hier.

zurück