Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

13. April 2012 | Allgemeines

„Heilbronner Stimme“ startet Azubi-Programm „Jobfit“

Studien belegen: Leserförderungsprogramme erhöhen deutlich die Allgemeinbildung der Auszubildenden

Die „Heilbronner Stimme“ hat Anfang März 2012 das Azubi-Projekt „Jobfit“ gestartet, das gezielt die Auszubildenden in der Region Heilbronn-Franken fördern soll. Nimmt ein Konzern daran teil, erhalten die Auszubilden-den ein Jahr lang die Tageszeitung täglich kostenlos nach Hause geliefert.

Druckhausführungen, Schreibworkshops und Redaktionsbesuche ergänzen das Angebot. Au­ßerdem gibt es einen Jobfit-Wettbewerb. Zentra­les Element sind Tests, die sich auf die Zei­tungsinhalte beziehen. Die Teilnehmer können dabei Punkte sammeln; auf die Besten warten attraktive Preise.

Vergleichbare Projekte in anderen Bundeslän­dern haben gezeigt, dass die Zeitungslektüre die Allgemeinbildung der Azubis deutlich erhöhte. „Formal geringer qualifizierte Auszubildende konnten während des Projekts ihren Wortschatz überdurchschnittlich erweitern“, fanden die For­scher der Universität Koblenz-Landau heraus, die das Projekt „Zeitunglesen macht Azubis schlau“, eine konzertierte Aktion aller Zeitungen in Rheinland-Pfalz und Saarland, empirisch beglei­teten. Die Ergebnisse belegten, Zeitungen machten Leser klüger, befand Thorsten Merkle von der BDZV/TBM-Jugendinitiative „jule“. Im aktuellen Verbandsjahrbuch „Zeitungen 2011/12“ schreibt er dazu weiter: „Es ist nachvollziehbar, was Azubi-Projekte für Verlage so interessant macht. Azubis sind jung, als Leserschaft kaum erschlossen und regional stärker verwurzelt als beispielsweise Studierende.“ Damit seien sie klassische Kunden der lokalen und regionalen Tageszeitung. Außerdem würden Auszubildende mit strukturierten Leseförderprojekten bisher al­lenfalls in der Berufsschule erreicht.

Um auch kleinen Betrieben mit begrenzten fi­nanziellen Mitteln die Teilnahme an Jobfit zu ermöglichen, gibt es ein spezielles Förderpro­gramm. Dafür bewerben können sich Unterneh­men, die ihren Sitz im Verbreitungsgebiet von „Heilbronner Stimme“, „Hohenloher Zeitung“ oder „Kraichgau Stimme“ haben, maximal 20 Mitar­beiter beschäftigen und Ausbildungsbetrieb der Handwerkskammer beziehungsweise der Indust­rie- und Handelskammer sind. Weitere Informati­onen finden sich unter: www.jobfit-stimme.de.

zurück