Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

04. November 2010 | Allgemeines

„Hartplatzhelden.de“ weiter auf Sendung

BGH weist Verwertungsansprüche des Fußballverbands zurück

Auch künftig werden sich im Internet Video-zusammenfassungen über die Spiele der PSV Blau-Geld Göttingen, vom Lüneburger SK oder des SV Drochtersen finden lassen. Denn anders als die Vorinstanzen hat der Bundes-gerichtshof (BGH) am 28. Oktober 2010 ent-schieden, dass es „Fußballverbände hinneh-men müssen, dass kurze Filmausschnitte von Amateurfußballspielen der Mitgliedsvereine im Netz öffentlich zugänglich gemacht wer¬den“.

Damit wies das Karlsruher Gericht die Klage des Württembergischen Fußballverbands gegen das Videoportal www.hartplatzhelden.de zurück. Auf der werbefinanzierten Plattform veröffentli­chen Privatpersonen selbst produzierte Beiträge (60 bis 90 Sekunden lang) über Fußballspiele der unteren Spielklassen.

Darin sah der Fußballverband eine Verletzung seiner Rechte und argumentierte, dass nur ihm als Veranstalter der Spiele in seinem Verbands­gebiet das ausschließliche Recht zu deren ge­werblicher Verwertung zustehe. Diese Einschät­zung teilte der BGH jedoch nicht und stellte in seinem Urteil klar, dass es sich bei den Aufnah­men nicht um eine „unlautere Nachahmung eines geschützten Leistungsergebnisses handele“.

Zugleich wies der BGH jedoch darauf hin, dass Fußballvereine ihrerseits Filmaufnahmen unter Berufung auf das Hausrecht untersagen können, um so eine wirtschaftliche Verwertung der Spiele sicherzustellen.

zurück