Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

17. November 2006 | Namen und Nachrichten

Handelsregisteranzeigen ab 2009 nur noch elektronisch

Der Bundesrat stimmte am 13. Oktober in Ber­lin einem Gesetz zu, wonach Handelsregisteran­zeigen ab dem 1. Januar 2007 elektronisch auf dem Internetportal http://www.unternehmensregister.de veröffentlicht werden. Für die Pflichtveröffentlichung in Zeitun­gen gilt eine Übergangsfrist bis zum 31. Dezem­ber 2008. Die Zeitungsverlage hatten das Vorha­ben wiederholt heftig kritisiert. „Ohne jede Not und wider besseres Wissen wurde eine Entschei­dung gegen die gesamte mittelständische Wirt­schaft und gegen weite Teile der Öffentlichkeit getroffen“, sagte der BDZV. Mit dem geplanten elektronischen Handelsregister werde ein funktio­nierendes privatwirtschaftliches System durch ein staatliches Internetmonopol ersetzt.

Um einem „staatlichen Internetmonopol“ entge­genzusteuern, stellen immer mehr Zeitungsver­lage ihren Lesern Handelsregisteranzeigen (die Änderungen bzw. Neueintragungen) im Internet kostenlos zur Verfügung. Aktuell beteiligen sich 50 Zeitungen aus ganz Deutschland an einer gemeinsamen Datenbank. Zuletzt hatte sich die „Neue Osnabrücker Zeitung“ diesem Verbund angeschlossen. Die Handelsregisteranzeigen können über das jeweilige Zeitungsportal erreicht werden.

Quelle: BDZV, epd medien, VNZV RS 074-2006

zurück