Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

03. April 1997 | Namen und Nachrichten

"Handelsblatt" setzt auf "Hermes"

Die Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH, Düsseldorf, läßt sich von der Unisys Deutschland GmbH, Sulzbach, das Redaktions- und Produktionssystem "Hermes" für die Herstellung des "Handelsblattes" installieren. Das in einer modernen Client-Server-Architektur konzipierte System werde 186 PC-Arbeitsplätze umfassen und mit der Einführung bis Jahresende 1997 eine Atex-Installation ablösen, teilten die Unternehmen mit. Die Arbeitsplätze werden als PC-Clients überwiegend in Düsseldorf installiert, wobei geplant ist, auch die weltweit tätigen Korrespondenten des "Handelsblatt" an "Hermes" anzuschließen. Auf dem System werden ganze redaktionelle Seiten produziert und zum Druckort Frankfurt übertragen. In einem weiteren Schritt ist die Verbindung zu einem SAP-Anzeigensystem geplant. "Hermes"-Systeme sind bereits bei 45 Zeitungen in Europa und Amerika installiert. In Deutschland haben sich vor dem "Handelsblatt" bereits sechs Zeitungshäuser für das System entschieden, darunter die "Süddeutsche Zeitung", "Nordwest-Zeitung", "Stuttgarter Nachrichten" und "Stuttgarter Zeitung" sowie die "Südwest Presse".

zurück