Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

10. Dezember 2014 | Digitales

„Hamburger Morgenpost“ führt LaterPay ein

Die „Hamburger Morgenpost“ hat das Bezahl­modell LaterPay für ihre digitalen Inhalte einge­führt. Die meisten Texte, Bilder und Videos auf MOPO.de werden auch in Zukunft frei zugänglich sein, besondere Inhalte“ aber, wie Chefredakteur Frank Niggemeier schreibt, sind ab sofort ge­kennzeichnet und kosten 10 beziehungsweise 20 Cent. Bei diesen Premium-Inhalten handelt es sich laut Pressemitteilung um lokale Service-Geschichten „mit klarem Nutzwert“ sowie um exklusive Hintergrund-Geschichten, Reportagen und Interviews. Jeweils mittwochabends wird außerdem die Terminbeilage der „Hamburger Morgenpost“ für die darauffolgende Woche für 40 Cent zum Download angeboten. Hinter dem Micro-Payment-System des Münchner Startups Laterpay steht die Idee, Leser und Konsumenten nur für Inhalte im Netz zahlen zu lassen, die sie auch tatsächlich konsumiert haben. Die Zahlung wird erst veranlasst, wenn Leser Inhalte für ins­gesamt fünf Euro aufgerufen haben. Spätestens dann muss sich der Nutzer anmelden und kann per Bankeinzug, Kreditkarte oder PayPal bezah­len. Leser, die sich ein LaterPay-Konto anlegen, können einmal gekaufte Artikel auf all ihren Ge­räten öffnen. In ihrem Nutzerkonto sind die Links zu allen gekauften Artikel aufgelistet. Fragen und Antworten zum neuen Bezahlsystem stehen im Internet unter http://bit.ly/1rZiEns.

zurück