Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

07. April 2009 | Namen und Nachrichten

„Hamburger Abendblatt“: Online-Publikation mit Zeitung

Das „Hamburger Abendblatt“ versteht sich als Onlineangebot mit angegliederter Zeitung. Die Ressortleiter der Printausgabe wurden von Chefredakteur Claus Strunz zu sogenannten „Channel Managern“ ernannt, die künftig sowohl für das Online- wie auch das Printangebot verantwortlich sind. Das Konzept des ehemaligen „Bild am Sonntag“-Chefs Strunz nennt sich „Abendblatt 3.0“. Alle Inhalte werden zuerst online publiziert und zwischen neun und 17 Uhr halbstündlich aktualisiert. Ab 17.30 Uhr werde dann der letzte Stand für die Zeitung aufgearbeitet, sagte der Sprecher der Axel Springer AG, Dirk Meyer-Bosse. Damit habe man das Ziel einer „voll integrierten Multimediaredaktion“, die Strunz seit seiner Übernahme des „Abendblatts“ im Oktober 2008 sukzessive eingeführt habe, bereits nahezu erreicht. Eines der Ziele dieses Schrittes sei es, die bundesweite Bedeutung des „Abendblatts“ zu stärken. Hier seien in den letzten Wochen auch bereits erste Erfolge erkennbar, da die Zeitung vermehrt als Medium in Presse und Rundfunk zitiert worden sei. Für das erste Halbjahr 2009 sei außerdem ein Relaunch der Website vorgesehen, dem dann auch eine neue Aufmachung der gedruckten Ausgabe folgen soll.

Quelle: dpa

zurück