Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

12. März 1998 | Allgemeines

Großes Interesse am Schülerwettbewerb

Bereits 70 Zeitungen beim "Aufbruch zur Freiheit" dabei

Der Schülerwettbewerb der deutschen Zeitungen "Aufbruch zur Freiheit" ist in den Verlagen auf reges Interesse gestoßen. 70 Zeitungen aus dem gesamten Bundesgebiet haben ihre Bereitschaft zur Teilnahme an dieser Leserbindungsaktion für die jüngste Altersgruppe erklärt.

Mit Schreiben vom 17. Februar 1998 haben alle Mitgliedsverlage von BDZV und ZMG die Teilnahme-Unterlagen erhalten. Außerdem hat die Zeitungs Marketing Gesellschaft in Frankfurt allen Verlagen zwei Anzeigenvorschläge zur freien Verfügung zugestellt. Das eine Motiv, "Freiheit", ist als Aufruf zum Wettbewerb gedacht. Verlage, die darüber hinaus Schülergruppen oder Schulklassen (ab der 9. Jahrgangsstufe) den Besuch der Ausstellung "1848 - Aufbruch zur Freiheit" in der Schirn-Kunsthalle in Frankfurt ermöglichen möchten, können dafür die Anzeige "Aufbruch" einsetzen. Der Transport geschieht - für die Schüler unentgeltlich - mit der Deutschen Bahn. Die Kosten übernimmt der Verlag; sie werden im Gegengeschäft durch Anzeigenschaltung verrechnet. (Informationen über /Anmeldung zur Exkursion nach Frankfurt: IZOP-Institut, Heidchenberg 11, 52076 Aachen-Hahn, Tel.: 02408/58890, Fax 02408/588927).

Fest steht jetzt auch die Höhe der Preise, die anläßlich der Festveranstaltung in der Frankfurter Paulskirche am 18. September an die Preisträger auf nationaler Ebene vergeben werden: Die vier Bundessieger erhalten je 2.000 Mark. Genauere Informationen gehen allen Verlagen in den nächsten Tagen mit dem ersten Infoletter "Aufbruch zur Freiheit" zu. Etliche der am Wettbewerb teilnehmenden Zeitungen haben bereits damit begonnen, das Wettbewerbsthema im redaktionellen Teil zu erörtern. Die BDZV-Geschäftsstelle bittet die teilnehmenden Verlage um die Übersendung entsprechender Belegexemplare, damit in den Informationsdiensten des BDZV regelmäßig über die Aktionen berichtet werden kann.

zurück