Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

11. September 2006 | Namen und Nachrichten

Google lizenziert Inhalte von Associated Press

Der Suchmaschinenbetreiber Google wird künftig für Material der Nachrichtenagentur Asso­ciated Press (AP) bezahlen. Die beiden Unter­nehmen haben einen Vertrag geschlossen, der die Basis für einen neuen Google-Service bilden soll. "Es geht dabei nicht um das bisherige Ange­bot Google News, bei dem wir auf Nachrichten im Netz verlinken, sondern um eine Erweiterung unseres Angebots", sagte Stefan Keuchel, Pres­sesprecher von Google Deutschland. Wie viel und in welcher Form der Suchmaschinenbetreiber an AP für Nachrichten und Fotos bezahlen wird, wolle Google nicht öffentlich bekannt geben.

In der Vergangenheit war Google mit ei­nigen Presseagenturen in Streit geraten, da die Rubrik Google News Inhalte präsentiert, ohne dafür zu bezahlen. Die Suchmaschine hat sich mit ihrer Nachrichtenrubrik bereits Klagen eingehandelt. Im vergangenen Jahr wurde Google von der fran­zösischen Nachrichtenagen­tur Agence France-Press (AFP) aufgrund angeb­licher Copyright-Verletzungen vor Gericht gebracht. Die AFP klagte auf 17,5 Millionen Dollar Schadener­satz und hofft nun, dass der Vertrag zwischen Google und AP ihre Forderungen untermauern wird. Google sieht die Nutzung der Schlagzeilen und Vorschaubilder durch die "Fair Use"-Bestim­mun­gen des Urheberrechts in den USA gedeckt. Ob es künftig weitere Partnerschaften mit ande­ren Agenturen geben wird, wollte Google derzeit nicht kommentieren.

Quelle: dpa, pressetext.de

zurück