Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

02. Dezember 2009 | Lob und Preis

Goldene Feder der Freiheit für Najam Sethi

Taliban drohten pakistanischem Journalisten mit dem Tod

Für seine Verdienste um die Verteidigung und die Förderung der Pressefreiheit in Pakistan ist Najam Sethi vom Weltzeitungsverband mit der Goldenen Feder der Freiheit ausgezeichnet worden.

Najam SethiMit dem Preis würdigt WAN-IFRA den außergewöhnlichen Einsatz des ehemaligen Chefredakteurs der „Daily Times“, der sich in den vergangenen Jahrzehnten trotz schwierigster Bedingungen und ständiger persönlicher Gefährdung als Anwalt liberaler und freier Gedanken einen Namen gemacht hat.

Mit seiner konsequenten journalistischen Arbeit und Unabhängigkeit habe Sethi sowohl Extremisten als auch Machthaber erzürnt, würdigte Xavier Vidal-Folch, Präsident des World Editors Forums, den Preisträger. Aufgrund seiner kritischen Berichte über korrupte Spitzenbeamte der pakistanischen Regierung wurde er im Mai 1999 inhaftiert und erst nach massivem internationalem Druck nach sechs Wochen wieder freigelassen, wie WAN-IFRA berichtet. Bis heute stehen Sethis Haus und Büro unter ständiger Bewachung. Die Taliban drohten ihm und seiner Frau Jugnu mit dem Tod.

 

In seiner Rede bedankte sich Sethi bei seinen südostasiatischen Kollegen, „die jeden Tag hart dafür arbeiten, die Wahrheit zu berichten und dies trotz ständiger Gefahr für ihr Leib und Leben.“

Foto: WAN-IFRA

Ort: Hyderabad

zurück