Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

05. Oktober 2001 | Namen und Nachrichten

Gericht verbietet Begleittext zu einer Fotofolge

Die „Bild“-Zeitung in Hamburg darf gemäß einer einstweiligen Verfügung des Hamburger Landgerichts einen Begleittext zu einer umstrittenen Fotofolge mit Hamburgs noch amtierendem Bürgermeister Ortwin Runde nicht mehr drucken. Die Fotos zeigten Runde lachend bei einer Trauerfeier für die Opfer der Anschläge in den USA. Der Chefredakteur der „Bild“-Zeitung, Kai Diekmann, sprach in diesem Zusammenhang von einer „juristischen Spitzfindigkeit“. Gegenüber der Deutschen Presse-Agentur erklärte Diekmann, dass die Fotos, die „den beschämenden Heiterkeitsanfall des Hamburger Bürgermeisters Ortwin Runde bei der Trauerfeier für die Opfer der Anschläge in den USA“ dokumentierten, weiter veröffentlicht werden. Im Übrigen werde die „Bild“-Zeitung gegen die Behauptung Rundes vorgehen, die Bilder seien „zusammengeschnitten“. Nach der einstweiligen Verfügung darf die Behauptung, die Bilder seien während einer Rede von Ex-Kanzler Helmut Schmidt aufgenommen worden, nicht mehr verbreitet werden.

zurück