Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

28. März 2002 | Recht

Gericht untersagt Auswertung von Printanzeigen

Das Landgericht München I hat Internet-Anbietern untersagt, Zeitungs-Kleinanzeigen zu durchsuchen und diese gegen Entgelt ihren Kunden zur Verfügung zu stellen. Im konkreten Fall hatte eine Online-Wohnungsbörse den Rubrikenteil eines Anzeigenblattes systematisch nach provisionsfreien Wohnungen ausgewertet. Adressen und Telefonnummern der Vermieter waren bei der Internet-Börse nur gegen Entgelt erhältlich. Das Gericht sah in diesem Vorgehen ein wettbewerbswidriges Ausnutzen einer fremden Kundenbeziehung. Es bestehe die konkrete Gefahr, dass sich Interessenten das Anzeigenblatt nicht kauften und dieses dann mit Umsatzeinbußen rechnen müsse.

 

Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger, 30.1.2002

zurück