Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

07. Dezember 2005 | Namen und Nachrichten

Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik

Christiane Sommer, geschäftsführende Redakteurin beim Wirtschaftsmagazin „brand eins“, ist für ihre Artikel über das Bankhaus Metzler („Die Wandelverschreibung“) sowie die Entwicklung und Zukunft der Billigflieger („Zeichen am Himmel“) mit dem Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik 2005 in der Kategorie Print ausgezeichnet worden. In der Sparte elektronische Medien war Michael Niklas Wech, freier Journalist, mit zwei Fernsehbeiträgen für 3sat über Wachstumsregionen in China erfolgreich. Der Nachwuchspreis ging an den freien Journalisten Thilo Schmidt für seine Reportagen im Deutschlandradio über Friedrich Flick sowie die neuen Tarifverträge der IG Metall. Der Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik wurde zum sechsten Mal vergeben und ist mit insgesamt 12.500 Euro dotiert.

zurück