Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

26. Januar 2007 | Namen und Nachrichten

Gebhard Ohnesorge 70

Gebhard Ohnesorge, langjähriger Geschäfts­führer des Verbands Hessischer Zeitungsverleger (VHZV), vollendet am 29. Januar 2007 sein 70 Lebensjahr. Ohnesorge kam in Kiel zur Welt, 1966 legte er in Hamburg seine juristische Staatsprüfung ab. 1968 wurde er für den VHZV tätig und wirkte hier vom 1. April 1969 an als al­leiniger Geschäftsführer. Zwei Jahre später über­nahm er auch die Geschäftsführung der fiduziari­schen Stiftung „Freiheit der Presse“, die den „Wächter-Preis der Tagespresse“ vergibt. 1979 wurde Ohnesorge zusätzlich alleinvertretungsbe­rechtigter Geschäftsführer der (zehn Jahre später nach der Erfüllung ihrer Aufgaben liquidierten) Neuen Medien GmbH, die ein wichtiges Instru­ment zur Beteiligung der deutschen Zeitungsver­leger am privaten Rundfunk bildete. Im Anschluss daran übernahm Ohnesorge die alleinvertre­tungsberechtigte Geschäftsführung der Firma Radio/Tele FFH GmbH und Co. Betriebs- KG im Auftrag der VHZV-Mitgliedsverlage. Weiter wirkte er an der Verfassung des Hessischen Privat­rundfunkgesetzes (1988) ebenso mit wie am Thü­ringischen Privatrundfunkgesetz (1991) und der Gründung und Lizensierung der Rundfunkgesell­schaft „Antenne Thüringen“. In Ohnesorges Ägide fiel auch 2001 der Umzug des VHZV von Frank­furt am Main nach Bad Vilbel in das neu errichtete Funkhaus des hessischen Privatsenders Radio FFH. 2004 trat Ohnesorge nach fast 40 Jahren Tätigkeit im Dienste der hessischen Zeitungsver­leger in den Ruhestand.

zurück