Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

25. November 2003 | Namen und Nachrichten

Friedrich-Vogel-Preis an Wirtschaftsjournalisten vergeben

Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft hat seinen „Friedrich-Vogel-Preis für Wirtschaftsjournalismus“ 2003 vergeben. Die mit je 3.500 Euro dotierten Hauptpreise gehen an Alexander Missal für seine dpa-Reportage „Unternehmen Zukunft: Wenn der alte Chef den Hut nimmt“ und an Martin Sturm für seinen Beitrag „Inspektor Billig“ im Monatsmagazin „Handelsblatt Junge Karriere“. Ein mit 2.500 Euro dotierter Anerkennungspreis geht an Gitti Müller, deren Film „Anwohner“ im WDR-Wirtschaftsmagazin „Markt“ ausgestrahlt wurde. Je einen Nachwuchspreis und 1.250 Euro erhalten Tino Andresen für seinen Beitrag zur Serie „Alternde Wirtschaft“ in den „Stuttgarter Nachrichten“ und Nikos Späth für „Tatort Unternehmen“ in der „Welt am Sonntag“. Die Preise werden am 19. Dezember in Hagen überreicht.

zurück