Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

14. Januar 2004 | Namen und Nachrichten

Friedrich Kraft im Ruhestand

Friedrich Kraft, mehr als zehn Jahre lang Chefredakteur des „Donaukuriers“ in Ingolstadt, ist zum 31. Dezember 2003 in den Ruhestand getreten. Die redaktionelle Leitung haben bis auf weiteres die stellvertretenden Chefredakteure Achim Hahn, Jörg Wurdak und Ottmar Engasser übernommen. Kraft hatte seine Redakteurslaufbahn bei Zeitungen in Böblingen und Ulm begonnen und gehörte der Redaktion des „Donaukuriers“ bereits von 1976 bis 1980 als Kulturredakteur an. Es folgte eine Station als Chefredakteur der evangelischen Wochenzeitung „Sonntagsblatt“ in München, 1993 holte ihn der damalige Herausgeber und Verleger des „Donaukuriers“, Dr. Wilhelm Reissmüller, als Chefredakteur zurück nach Ingolstadt. 1999 wurde Friedrich Kraft von Herausgeberin Elin Reissmüller zusätzlich zum Mitherausgeber berufen.

zurück