Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

02. November 2000 | Namen und Nachrichten

Friede Springer erhält Leo-Baeck-Preis

Verlegerin Friede Springer wurde am 2. November 2000 in Berlin mit dem Leo-Baeck-Preis 2000 ausgezeichnet. Der Preis wurde von Paul Spiegel, dem Präsidenten des Zentralrats der Juden, überreicht. Der Zentralrat würdigt damit die Verdienste, die sich Friede Springer im christlich-jüdischen Dialog erworben habe mit ihren kontinuierlichen Bemühungen um die Verständigung zwischen Juden und Nichtjuden. Friede Springer setze damit den von Axel Springer begonnenen Weg fort, die besonderen Beziehungen zwischen Deutschland und Israel zu vertiefen. Der mit 20.000 Mark dotierte Leo-Baeck-Preis wird seit 1956 vergeben. Die Auszeichnung erinnert an den Berliner Oberrabbiner Leo Baeck, der 1943 nach Theresienstadt deportiert wurde und 1956 in England starb.

zurück