Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

26. Februar 2004 | Ausland

Französische Gratiszeitungen weiten Verbreitungsgebiete aus

Die Gratisblätter „20 Minutes“ und „Metro“ weiten ihre Verbreitungsgebiete in Frankreich aus: Wie die bislang nur für Pendler im Großraum Paris erhältliche Zeitung „20 Minutes“ am 9. Februar 2004 ankündigte, bringt sie von März 2004 an Lokalausgaben in Lille, Lyon und Marseille heraus. Konkurrentin „Metro“ gibt es bereits in den Städten Paris, Lyon, Marseille, Toulouse und Lille. An „20 Minutes“ hält die norwegische Schibsted-Gruppe, die sich auch in Deutschland erfolglos im Gratiszeitungsgeschäft versuchte, 50 Prozent. „Metro“ gehört zum gleichnamigen schwedischen Medienkonzern. Beide Blätter müssen sich allein durch Werbung finanzieren.

zurück