Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

08. Februar 2011 | Namen und Nachrichten

Florian Lensing-Wolff gestorben

Der Dortmunder Verleger und Herausgeber der „Ruhr Nachrichten“, Florian Lensing-Wolff, ist am 4. Februar 2011 im Alter von 80 gestorben.

Verleger der Ruhr Nachrichten in Dortmund Florian Lensing-Wolff 
[Foto: Dieter Menne, RN
Datum: 2. Nov. 2005]Verleger der Ruhr Nachrichten in Dortmund Florian Lensing-Wolff [Foto: Dieter Menne, RN Datum: 2. Nov. 2005]Lensing-Wolff trat 1957 in die Geschäftsleitung des gleichnamigen Medienhauses ein, dessen Führung er in dritter Generation nach dem Tod seines Onkels Lambert Lensing 1965 alleinverantwortlich übernahm. Bis zum Jahr 2000 war er auch Chefredakteur der Zeitung. Zeit seines Lebens setze sich Lensing-Wolff für die Interessen der Zeitungsbranche ein, so war er mehrere Jahre Vorstandsmitglied des Zeitungsverlegerverbands Nordrhein-Westfalen und mehr als 30 Jahre lang Aufsichtsratsmitglied der Deutschen Presse-Agentur dpa, von 1991 bis 1996 dessen Vorsitzender. „Florian Lensing-Wolff hat viele Jahre lang die Interessen der deutschen Zeitungsverleger engagiert im Europäischen Zeitungsverlegerverband (ENPA) vertreten. Er stand für die Beachtung der nationalen Identität der Presselandschaft in den Mitgliedsstaaten und damit für eine freie und vielfältige Presse in Europa. Sein Credo gegenüber Regulierungsvorhaben lautete unmissverständlich: Hände weg von den Zeitungen“, würdigt BDZV-Hauptgeschäftsführer Dietmar Wolff den Altverleger in einem Nachruf.

zurück