Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

23. Oktober 2009 | Ausland

Finnland: Kinderbuch nach deutschem Vorbild

Das Minibuch „Rosa, die rasende Reporterin“ von TBM-Marketing (Burgwedel) war die Inspira­tion für den finnischen Zeitungsverlegerverband, seinen Mitgliedern ein ähnlich konzipiertes Buch anzubieten. Allerdings sind die Helden hier keine Menschen, sondern eine Katze namens Maukka und der Hund Vaykkä. Die beiden hören von ei­nem furchtbaren Unfall im Dorf und suchen nach konkreten Informationen. Ihre Lösung: Eine Zei­tung wird gebraucht. Maukka zieht sofort als Re­porter los, um die Bewohner des Dorfes zu inter­viewen: einen Bullen, eine Ente, eine Ziege und so weiter. Niemand weiß etwas über den Unfall, am Ende stellt sich heraus, dass ein als Kran­kenschwester arbeitendes Schaf sein Sandwich hatte fallen lassen und dass dabei Ketchup auf den Boden tropfte, was wie Blut aussah. Gleich­zeitig hat Maukka aber viele interessante Ge­schichten gehört, die sonst nicht bekannt gewor­den wären, beispielsweise die Kinderballettvor­stellung der Küken in der Schulhalle. Das Büch­lein wurde von zwei sehr bekannten finnischen Autoren und Illustratoren gestaltet und vom finni­schen Zeitungsverlegerverband vorfinanziert. Die Mitglieder konnten es zum Preis von 1,70 Euro erwerben, um es an Kinder zu verschenken. Ins­gesamt 13.000 Minibücher wurden abgesetzt; erhofft hatte sich der Verband allerdings eine Auflage von 30.000 Stück.

zurück