Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

11. Dezember 1998 | Allgemeines

Faire Marktbedingungen für privaten Rundfunk schaffen!

VPRT appelliert an EU-Wettbewerbskommission

Der Verband privater Rundfunk und Telekommunikation (VPRT) hat anläßlich einer Anhörung der EU-Wettbewerbskommission am 4. Dezember 1998 in Brüssel an die EU-Kommission appelliert, die begonnene Erarbeitung eines EU-weiten Rahmens für faire Marktbedingungen im Verhältnis von öffentlich-rechtlichen zu privaten Rundfunkveranstaltern fortzusetzen.

Anlaß für die Anhörung waren Beschwerden des VPRT sowie weiterer privater Veranstalter aus verschiedenen EU-Mitgliedstaaten zur Wettbewerbsverzerrung durch öffentlich-rechtliche Rundfunkveranstalter. Der VPRT wies darauf hin, daß der öffentlich-rechtliche Rundfunk über die anhängigen Beschwerden hinaus in einer Vielzahl weiterer Bereiche Wettbewerbsverzerrungen schaffe, indem er sich gebührenfinanziert in privatrechtlich strukturierten Märkten engagiere. Insbesondere mit Blick auf die absehbare wirtschaftliche und technische Konvergenz müßten sich die Mitgliedstaaten deshalb auf EU-Ebene auf gemeinsame Eckwerte eines öffentlich-rechtlichen Auftrags verständigen.

In diesem Zusammenhang forderte der VPRT, daß die von den Mitgliedstaaten im Rahmen der gemeinsamen EU-Regelung vorzunehmende Definition des öffentlich-rechtlichen Auftrags "eindeutige und nachvollziehbare Vorgaben für die Aktivitäten öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten beinhalten" müßten. Die zunehmende wirtschaftliche Betätigung in neuen Märkten wie Online- oder Business-TV-Angebote müsse künftig ausgeschlossen werden. Um dies sicherzustellen, schlägt der VPRT vor, die Aufgaben des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Haupt- und Hilfsfunktionen zu unterteilen.

zurück