Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

07. November 2008 | Veranstaltungen

Fachtag Briefdienste der Zeitungsverlage in Köln

Trotz der Einführung des Mindestlohns und der Beibehaltung der Steuer-Privilegien für die Deutsche Post AG mit allen negativen Folgen für die privaten Briefdienste der Verlage hat das Jahr 2008 durchaus positive Entwicklungen auf die­sem interessanten Markt der Zusatzgeschäfte mit sich gebracht. Viele Zeitungsverlage sind über­zeugt, das Geschäftsfeld weiter ausbauen und ein zweites privates Briefnetz in Deutschland flä­chendeckend installieren zu können. Vor diesem Hintergrund bieten der BDZV und die ZV Zei­tungs-Verlag Service GmbH einen Fachtag zum Thema „Die Briefdienste der Zeitungsverlage – Der Neu-Start 2008“ am 25. November 2008 in Köln an. Vorgesehen sind folgende Programm­schwerpunkte und Experten: „P2 – Die zweite Post – eine nationale Gesellschaft regionaler Postdienstleister“ (Armin Knab, P2 Brief+Paket GmbH & Co. KG, Griesheim), „Die Rechtslage nach der Mindestlohn-Verordnung“ (Burkhard Schaffeld, BDZV-Justiziar, Berlin), „Echter Wett­bewerb durch einheitliche Prozesse im privaten Postmarkt (Michael Kunter, Main-Post Logistik GmbH, Würzburg), „Was erwarten Kunden von privaten Briefdienstleistern?“ (Werner Leuerer, AOK Bayern, Direktion Schweinfurt, und Jens Bender, Oldenburgische Landesbank AG, Olden­burg) sowie „Postmarkt 2009 und öffentliche Aus­schreibung/ Vergaberecht“ (Christian Freiherr von Ulmenstein, Hannover). Moderiert wird der Fachtag von Gerd Feldgiebel, Geschäftsführer der Citipost GmbH (Hannover) und Sprecher der Arbeitsgruppe „Brief/Post“ beim BDZV. Die Teil­nahmegebühr beträgt 249 Euro zuzüglich Mehr­wertsteuer für Mitglieder der BDZV-Landesver­bände; Nichtmitglieder zahlen 349 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

zurück