Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

10. Mai 2000 | Allgemeines

Fachpresse stabilisiert sich auf hohem Niveau

Umsatz deutlich über 4,3 Milliarden Mark

Die Deutsche Fachpresse blickt "mit Zuversicht" in die Zukunft. Verbandssprecher Klaus Kottmeier erklärte anlässlich der Präsentation der Jahresbilanz am 8. Mai 2000 in Frankfurt am Main, dass die Branche sich "auf hohem Niveau" stabilisiert habe. Die Fachpresse habe damit ihre Position "als wichtigste Informationsquelle für professionelle Entscheider in Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung bestätigt".

Der Umsatz stieg 1999 um zwei Prozent auf 4,358 Milliarden Mark (Vorjahr: 4,268 Milliarden Mark). Dabei hatte sich das Anzeigengeschäft um zwei Prozent auf 2,33 Milliarden Mark (1998: 2,27 Milliarden Mark) gesteigert; der Vertrieb war um ein Prozent auf 1,85 Milliarden Mark (1998: 1,83 Milliarden Mark) gewachsen. Für 2000 rechnet der Verband mit einer weiteren "gesunden Entwicklung". Die verbreitete Auflage aller 3.490 (3.390) Titel sei im vergangenen Jahr um zehn Millionen Exemplare auf 502 Millionen gesteigert worden, konstatierte Kottmeier. Dabei habe sich ein "Trend zum Erneuern" abgezeichnet: 1999 wurden 150 Neuerscheinungen am Markt lanciert; 250 Titel erfuhren einen Relaunch.

Im Internet: www.fachpresse.de.

zurück