Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

24. Februar 2010 | Veranstaltungen

Fachkonferenz: „Anzeigengeschäft im Umbruch“

Wie kann man mit innovativen Ideen verlorenes Terrain im Werbemarkt zurückgewinnen? Lassen sich mit Apps für Smartphones zusätzliche Anzeigenerlöse generieren? Welche Verlage vermarkten dank ihres „total lokalen“ Ansatzes erfolgreich ihre regionale Zeitung? Das sind nur einige der Themen, über die mehr als 120 Verlagsvertreter am 17. und 18. März 2010 in Berlin bei der Fachkonferenz „Anzeigengeschäft im Umbruch“ diskutieren werden.

Dreh- und Angelpunkt der mittlerweile zum siebten Mal von BDZV und WAN-IFRA veranstalteten Tagung ist die Frage, wie Zeitungsverlage unter den schwierigen Rahmenbedingungen des Jahres 2010 trotzdem gute Geschäfte machen können. So lautet das Credo von Lothar Leonhards Keynote über den Werbeträger Zeitung: „Was zählt ist Qualität“. Der langjährige Chairman der Frankfurter Werbeagentur Ogilvy & Mather sowie 14 weitere Experten aus Verlagen, Werbung und Wissenschaft stellen aktuelle Erfolgsgeschichten aus Deutschland und Europa vor. Dabei zeigt zum Beispiel der Hirnforscher Frank Händler von der Agentur Omnicom auf, warum angesichts seiner Forschungsergebnisse Mediapläne umgeschrieben werden müssten. Topbeispiele aus dem internationalenanzeigengeschaeft min Anzeigenmarkt vermittelt Medienfachmann Eamonn Byrne aus Großbritannien. Welche Potenziale die angesagten Smartphone-Apps für die Werbung bieten, erläutert Maani Safa von der englischen Telegraph-Gruppe. Zum Abschluss der Konferenz erklärt Verkaufstrainer Werner Bücheler, wie man Anzeigenverkäufer fit für das veränderte Geschäft macht. Die Moderation der Veranstaltung übernimmt wieder Rüdiger Kruppa („Lübecker Nachrichten“). Die Teilnehmergebühr für die Fachkonferenz „Anzeigengeschäft im Umbruch“ beträgt für WAN-IFRA-Mitglieder und Mitglieder der BDZV-Landesverbände 890,00 Euro; Nicht-Mitglieder zahlen 1.290,00 Euro (jeweils zuzüglich Mehrwertsteuer). Bei Anmeldung bis zum 18. Februar 2010 gibt es einen Frühbucherrabatt in Höhe von 90 Euro. Für nähere Programminformationen und Anmeldung besuchen Sie: http://www.ifra.com/anzeigengeschaeft.

 

Kontakt:

 

ZV GmbH,

Claudia Terheyden,

Telefon 030/726298241

E-Mail terheyden(at)bdzv.de

zurück