Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

19. Juni 1998 | Allgemeines

Existenz der Tageszeitungen in Niedersachsen sichern

Ministerpräsident Schröder: Sonderregelungen für Zeitungszusteller

Die Zeitungszusteller sollen aus künftigen Regelungen bei geringfügigen Tätigkeiten, den sogenannten "620-Mark-Jobs" herausgenommen werden.

Dies erklärte der niedersächsische Ministerpräsident Gerhard Schröder anläßlich einer Diskussion mit dem Vorstand des Verbands Nordwestdeutscher Zeitungsverleger am 2. Juni 1998 in Hannover.

Schröder wörtlich: "Für die Tageszeitungen in Niedersachsen muß deren Existenz gesichert sein." Der Ministerpräsident entwickelte darüber hinaus alternativ den Vorschlag, daß anstelle einer Besteuerung - auf Wunsch des Zustellers - in eine Rentenkasse eingezahlt und somit zur Altersversorgung beigetragen werden könnte.

zurück