Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

08. Februar 2007 | Veranstaltungen

European Newspaper Congress

Gut 400 Chefredakteure und Führungskräfte aus Verlagen erwarten die Veranstalter beim Euro­pean Newspaper Congress, der vom 4. bis zum 6. März in Wien stattfindet. Hier sollen „die inno­vativsten und spannendsten Zeitungskon­zepte Europas vorgestellt und diskutiert werden“. Den roten Faden im diesjährigen Tagungspro­gramm bilden Online- und Crossmedia-Strategien der Medienhäuser. So wird Christoph Keese, Chefre­dakteur der „Welt am Sonntag“, über das Konzept „Online First“ berichten, das mit der Ein­richtung des neuen Newsrooms bei „Welt“, „Welt am Sonntag“ und „Welt kompakt“ sowie der „Berliner Morgenpost“ das Rennen Internet gegen Zeitung im eigenen Haus eröffnet hat. Das Euro­pean Editors Forum steht unter dem Motto „Le­serreporter, Blogs, YouTube & Co.“. „Presse“-Chefredakteur Michael Fleischhacker wird mit Kollegen aus ganz Europa über verschiedene Modelle und Sinn und Unsinn einer Leserbeteili­gung bei Zeitungen und Magazinen diskutieren. Präsentiert werden ferner die Gewinner des Eu­ropean Newspaper Design Awards. Die Teilnah­megebühr beträgt 280 Euro. Das komplette Pro­gramm, Anmeldung und Hotelbuchung sind im Internet zu finden unter www.newspaper-congress.eu.

zurück