Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

25. November 2003 | Namen und Nachrichten

Ernst-Schneider-Preis ausgeschrieben

Die Industrie- und Handelskammern haben zum 33. Mal den Ernst-Schneider-Preis für herausragende Wirtschaftsbeiträge in Hörfunk, Fernsehen und Regionalzeitungen ausgeschrieben. Noch bis zum 23. Januar 2004 können Beiträge zum Wettbewerb angemeldet werden. In den einzelnen Kategorien stehen Preise von insgesamt 70.000 Euro zur Verfügung. Ausgezeichnet werden Autoren, deren Beiträge „in allgemein verständlicher Weise wirtschaftliches Wissen und die Kenntnis wirtschaftlicher Zusammenhänge vermitteln und damit einen Beitrag zur Darstellung einer freiheitlichen und sozialen Wirtschaftsordnung leisten“. In der Kategorie „Regionalzeitungen“ werden ein mit 10.000 Euro dotierter Preis an den Wirtschaftsteil einer Zeitung sowie ein Förderpreis für Zeitungsvolontäre und –journalisten im ersten oder zweiten Berufsjahr vergeben. Bei dem Förderpreis handelt es sich um eine Weiterbildung im Wert von maximal 5.000 Euro. Außerdem wird ein undotierter „Veranstalterpreis“ für besondere Verdienste oder Neuerungen ausgelobt. Bewertet werden bei den Regionalzeitungen die Ausgaben der 10. Kalenderwoche 2004 (1. März bis 6. März), beim Förderpreis Artikel, die zwischen dem 7. März 2003 und dem 7. März 2004 erschienen sind/erscheinen. Die kompletten Ausschreibungsunterlagen sind im Internet verfügbar: www.ernst-schneider-preis.de. Kontakt: Ernst-Schneider-Preis der deutschen Industrie- und Handelskammern, Christian Knull, Telefon 0221/1640157, E-Mail christian.knull@koeln.ihk.de.

zurück