Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

12. November 2014 | Lob und Preis

Ernst-Schneider-Preis 2015 ausgeschrieben

Um guten Wirtschaftsjournalismus zu fördern, schreiben die Industrie- und Handelskammern seit 44 Jahren den Ernst-Schneider-Preis für Print, Hörfunk, Fernsehen und Internet aus. Die Jury bewertet die Print-Arbeiten in folgenden Ka­tegorien: Regionale Printmedien (Dotierung 7.500 Euro), überregionale Printmedien (Dotierung 7.500 Euro), Innovation (neue Formate und Ver­mittlungsideen (Dotierung 5.000 Euro) sowie För­derpreis (für den journalistischen Nachwuchs; Preis ist eine Weiterbildung im Wert von 2.500 Euro). Außerdem gibt es den Online-Preis, der die spezifische Aufbereitung von Wirtschaftsthe­men im Internet auszeichnet und ebenfalls mit einem Preisgeld dotiert ist. Vorschlagsberechtigt sind Zeitungen und Zeitschriften sowie Industrie- und Handelskammern in Deutschland. Die Ent­scheidung über die Preise trifft eine unabhängige Jury. In diesem Jahr waren es unter anderem Jan Emendörfer („Leipziger Volkszeitung“), Michael Garthe („Rheinpfalz“) und Hans Leyendecker („Süddeutsche Zeitung“). Der Ernst-Schneider-Preis wird am 20. Oktober 2015 in Hamburg ver­liehen.

zurück