Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

21. Januar 2009 | Namen und Nachrichten

Ernst-Schneider-Preis 2009 ausgelobt

Die Industrie- und Handelskammern haben zum 38. Mal den Ernst-Schneider-Preis für he­rausragende Wirtschaftsbeiträge in Presse, Hör­funk und Fernsehen ausgeschrieben. Erneut lo­ben die Preisstifter in der Rubrik Print zwei Kate­gorien aus, um den unterschiedlichen Arbeitsbe­dingungen der Journalisten gerecht zu werden. Die Kategorie „Wirtschaft in regionalen Printme­dien“ steht Autoren von Regionalzeitungen offen; die Kategorie „Wirtschaft in überregionalen Printmedien“ bewertet Beiträge von Autoren der Wirtschaftspresse, von Nachrichtenmagazinen, Wochenzeitungen, überregionalen Tageszeitun­gen und Publikumszeitschriften. Die Printpreise sind mit jeweils 7.500 Euro dotiert. Ausgezeichnet werden Autoren, deren Beiträge „besonders ideenreich und verständlich wirtschaftliche oder technische Themen darstellen und den Lesern, Hörern und Zuschauern neue Einsichten vermit­teln. Die Artikel müssen im Jahr 2008 erschienen sein. Vergeben wird ferner ein Förderpreis – eine Weiterbildung im Wert von maximal 5.000 Euro. Teilnahmeberechtigt sind hier Volontäre und Journalisten an Printmedien im ersten und zwei­ten Berufsjahr. Noch bis zum 30. Januar 2009 können Beiträge zum Wettbewerb angemeldet werden.

zurück