Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

13. Dezember 2004 | Ausland

Eritrea: Schwedischer Journalist inhaftiert

Der Weltverband der Zeitungen (WAN) und das Weltforum der Chefredakteure (WEF) haben den Präsidenten Eritreas, Isaias Afworki, aufgefordert, den Gründer der ersten unabhängigen Tageszeitung des Landes, Dawit Isaac, unverzüglich freizulassen und dafür zu sorgen, dass im Land internationale Rechtsstandards respektiert werden. Der schwedische Staatsbürger Isaac sitze ohne fairen Prozess im Gefängnis, kritisieren WAN und WEF. Der Journalist, Buchautor und Stückeschreiber sei im September 2001 inhaftiert worden wegen eines Aufrufs zu demokratischen Reformen in seiner Zeitung „Setit“. Isaac hatte die Zeitung 1996 nach seiner Rückkehr aus dem neun Jahre währenden Exil in Schweden gegründet. Laut WAN und WEF wurden im gleichen Zeitraum, in dem Isaac inhaftiert wurde, alle privaten und unabhängigen Medien Eritreas geschlossen und viele Kritiker der Regierung in Haft genommen. Kontakt: WAN, Larry Kilman, Telefon 00331/47428500, E-Mail lkilman@wan.asso.fr.

 

Internet: www.wan-press.org

zurück