Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

15. März 2001 | Allgemeines

Erfolgsfaktoren bei Tageszeitungen

BDZV/Schönbach-Studie nur im internationalen Vergleich

Erfolgreiche Tageszeitungen in den USA bringen weniger negative Schlagzeilen: Offensichtlich hätten amerikanische Leser genug von übertriebener Sensationsmache und legten mehr Wert auf sachorientierte und lesernahe Information, erklärte der Kommunikationswissenschaftler Klaus Schönbach anlässlich der Preisverleihung zum European Newspaper Award in Aachen. Schönbach stellte hier die ersten Ergebnisse seiner auf die USA ausgedehnten und ursprünglich für den BDZV durchgeführten Studie "Zeitungen in den Neunzigern: Faktoren ihres Erfolgs" vor.

Ferner sei eine deutliche Rücknahme von Designelementen zu beobachten, erklärte der Wissenschaftler. Die Idee, den Verkauf einer Regionalzeitung mit großen Farbbalken, bunten Logos und Boulevard-Elementen anzukurbeln, habe sich nicht ausgezahlt. Erfolgreiche Zeitungen in Deutschland wie in den USA kämen heute klar gegliedert und optisch aufgeräumt daher. Eindeutig sei der Wunsch der Leser nach klarer Zuordnung von Informationen. So werde zum Beispiel Unterhaltsames auf den so genannten bunten oder vermischten Seiten gewünscht und sollte sich nicht in anderen Ressorts, etwa der Politik, wiederfinden. Anderenfalls leide das Image der jeweiligen Zeitung als seriöses Informationsmedium. Ähnlichkeiten entdeckte Schönbach auch bei der Akzeptanz der Service-Seiten: Erfolgreiche Regionalzeitungen in den USA hätten sich in den Neunzigern zunehmend als Servicemedien profiliert; in Deutschland habe die Frage nach dem Nutzwert von Zeitungen bereits seit langem ein hohes Gewicht.

Auch die lokale Orientierung der Regionalzeitungen werde - vergleichbar mit den Erfahrungen in Deutschland - in den USA als Anreiz für Leser immer wichtiger. Dazu Schönbach: "Je mehr herauskommt, dass die Zeitung dorthin gehört, wo sie erscheint, umso besser." Als weiteren Erfolgsfaktor merkte der Autor eine größere Vielfalt in den Tageszeitungen an: Mehr Artikel und Anreißer auf den Titel- und Ressortinnenseiten, mehr Ressorts und Sonderseiten zu Themen wie Finanzen, Beruf oder Gesundheit seien ein Trend, der sich in den letzten Jahren als Standard durchgesetzt habe. Die neuen Ergebnisse von Klaus Schönbach sollen im Herbst 2001 in gedruckter Form erscheinen. Die zugrunde liegende erste Studie "Zeitungen in den Neunzigern: Faktoren ihres Erfolgs" (Bonn 1997, 49,80 Mark), ist nach wie vor im Sortimentsbuchhandel zu beziehen oder über:

ZV Zeitungs Verlag Service GmbH,
Haus der Presse,
Markgrafenstraße 15,
10969 Berlin,
Telefon 030/726298-240,
Fax 030/726298-243,
E-Mail: machner@bdzv.de

zurück