Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

15. Februar 2001 | Namen und Nachrichten

ENPA-Kampagne zur "Zukunft Europas"

Der Europäische Zeitungsverlegerverband (ENPA) will mit einer jetzt gestarteten Kampagne Bürger und Zeitungen europaweit zu einem Dialog über die Zukunft Europas ermutigen. Bis Ende März 2001 sollen die Leser ihre Hoffnungen und Erwartungen, aber auch ihre Ängste und Sorgen mit Blick auf Europa äußern. "Nach Nizza ist nun spürbar die Zeit gekommen, in der die Bürger an der öffentlichen Debatte unmittelbar teilnehmen wollen. Kein anderes Medium als die Zeitung - gedruckt oder online - wäre hierzu besser geeignet", erklärte dazu Dietmar Wolff, der Geschäftsführer der ENPA. Der Europäische Zeitungsverlegerverband hat in Zusammenarbeit mit seinen Mitgliedsorganisationen in 15 EU-Staaten sowie Polen, Ungarn und Tschechien zu diesem Dialog aufgerufen. Die dabei entstehenden Beiträge - wie Leserbriefe, Leserartikel, Fotos, Karikaturen - werden vom europäischen Dachverband zusammengetragen und in Brüssel am 3. Mai 2001, dem Internationen Tag der Pressefreiheit, "hochrangigen Politikern überreicht".

Die ENPA hat aus diesem Anlass eine CD-ROM mit Werbemotiven und Erläuterungen zu der Dialog-Kampagne für "Die Zukunft Europas" produziert. Die CD-ROM kann abgerufen werden bei:

BDZV, Abteilung Kommunikation + Multimedia
Telefon 030/ 726298-212
Telefax 030/ 726298-217
E-Mail: pasquay@bdzv.de

Im Internet: www.bdzv.de

zurück