Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

05. Dezember 1997 | Allgemeines

Einigungschancen in allen materiellen Punkten

Tarifverhandlungen für Redakteure werden forgesetzt

Die Tarifverhandlungen für Redakteurinnen und Redakteure an Tageszeitungen haben auch in der fünften Runde am 1. Dezember 1997 in Düsseldorf zu keinem Ergebnis geführt, obwohl erhebliche Annäherungen erzielt wurden.

Nach Einschätzung des Verlegerverbandes bestehen in allen materiellen Punkten Einigungschancen, sofern es in der zentralen Frage der Arbeitszeit zu einer Verständigung kommt. Hier nehmen Deutscher Journalisten-Verband und IG Medien, wie der BDZV erläuterte, unterschiedliche Standpunkte ein. Während die IG Medien auf die Einführung der 35-Stunden-Woche beharre, sei der DJV zu einer eigenständigen Regelung bereit, die den berufsspezifischen Erfordernissen im Redakteursbereich Rechnung trage.

 

Der BDZV äußerte die Hoffnung, daß sich bei den internen Abstimmungsgesprächen auf Gewerkschaftsseite der Standpunkt des DJV durchsetze. Der BDZV hat für Montag, den 8. Dezember 1997, seinen Sozialpolitischen Ausschuß einberufen, um über den Stand der Verhandlungen und die möglichen Kompromißlinien zu beraten. Als neuer Verhandlungstermin wurde der 7. Januar vorgesehen.

zurück