Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

28. Januar 2002 | Namen und Nachrichten

EHASTRA 2001: Verkaufsstellen werden weniger

Die Zahl der Verkaufsstellen für Zeitungen und Zeitschriften in Deutschland ist im Jahr 2001 auf 117.914 zurückgegangen. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies ein Minus um 0,5 Prozent (2000: 118.513). Das ist ein Ergebniss der Vollerhebung des deutschen Zeitschriften- und Zeitungseinzelhandels (EHASTRA/ Einzelhandelsstrukturanalyse). Sie wird seit 1970 kontinuierlich von allen Presse-Großhändlern erhoben und seit dem Jahr 2000 unter der Herausgeberschaft des Bundesverbands Presse-Grosso in jährlichem Rhythmus durchgeführt. An der Gesamterhebung EHASTRA 2001 haben sich alle (87) Presse-Grossisten beteiligt, die den Einzelhandel flächendeckend mit Presse-Erzeugnissen versorgen. Die EHASTRA dient dem Presse-Großhandel, Verlagen und Nationaldistributoren für eine qualifizierte Sortimentsanalyse, als Entscheidungsbasis für die Einschaltung von Angebotsstellen (EH-Verteileraufbau), für mikrogeografische Auswertungen oder auch für eine Aktionssteuerung am „Point of Sales“. Die Markterhebung umfasst Strukturdaten (Kundenstamm-, Feld- und Titeldaten) sowie Bewegungsdaten (etwa Änderungen im Präsenzsortiment, Bezug, Remission) von insgesamt 117.914 Einzelhändlern. Kontakt: PGM, Kord Kolster, Telefon 0221/92412-0, Fax 0221/92412-78, E-Mail k.kolster@pgm.pressegrosso.de.

 

Internet: www.pressegrosso.de

zurück