Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

06. April 2005 | Digitales

E-Commerce weiter auf Wachstumskurs

Mit einem Umsatzplus von 76 Prozent auf 202,6 Milliarden Euro hat der E-Commerce in Deutschland im vergangenen Jahr wieder stark zugelegt. Laut einer Studie des European Information Technology Observatory (EITO) im Auftrag des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) wird bis 2008 eine weitere Verdreifachung erwartet. Fast 90 Prozent des Umsatzes fällt auf den Business to Business-Bereich. Im Online-Handel mit Privatkunden wurden im Jahr 2004 22,3 Milliarden Euro umgesetzt, was einem Plus zum Vorjahr von 74 Prozent entspricht.

 

Auch der Bundesverband des Deutschen Versandhandels (bvh) meldet für das vergangene Jahr mit 4,9 Milliarden Euro ein Plus von 36 Prozent für über das Internet gekaufte Waren. „Fast jeder vierte Euro aus dem gesamten Branchenumsatz der Distanzhändler von 20,3 Milliarden Euro wird heute bereits über das Internet erzielt, mit steigender Tendenz“, so bvh-Präsident Rolf Schäfer. Insgesamt sank der Umsatz der Versandbranche im vergangenen Jahr um 3,4 Prozent.

 

Die wachsende Bedeutung des E-Commerce zeigt auch eine Studie von Nielsen/Netratings. 45 Prozent der Männer und sogar 57 Prozent der Frauen erklärten im Rahmen einer Befragung während der Adventszeit, dass sie bereits im Internet Weihnachtsgeschenke gekauft hätten oder dies noch tun wollten. Nach eigenen Angaben wollten 55 Prozent der Männer dabei mehr als 70 Euro online ausgeben, 24 Prozent sogar über 210 Euro.

 

Quellen: E-Business vom 1.2.2005 und vom 27.1.2005; „Süddeutsche Zeitung“ vom 4.1.2005.

zurück