Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

21. Oktober 2013 | Lob und Preis

DuMont-Journalistenpreis geht nach Berlin und Halle

Am 1. Oktober wurden in Berlin die DuMont-Journalistenpreise 2013 verliehen. Als „beson­dere schreiberische Leistung“ zeichnete die Jury eine Reportage von Frank Nordhausen, Türkei-Korrespondent der „Berliner Zeitung“, aus. Ein Report von Rudolf Novotny, Redakteur im Maga­zin der „Berliner Zeitung“, über die letzten Tage der Drogeriemarktkette Schlecker am Beispiel einer Filiale in Prenzlauer Berg wurde als „her­ausragende lokale Geschichte“ geehrt. Rita Bött­cher, Isabella Galanty, Sabine Hecher und Anja Kühl, Info-Grafikerinnen der „Berliner Zeitung“, erhielten den DuMont-Journalistenpreis für ihre vorbildliche Gestaltung der Reihe „Kopf und Zahl“ im Magazin. Als „innovatives Online-Format“ prämierte die Jury das Mitmach-Portal „MZ-Bür­gerreporter“ der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Halle) und zeichnete als Verantwortliche Gero Hirschelmann (Redaktionsleiter mz-web) sowie Chris Brinkel und Ken Metze aus.

zurück