Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

21. August 2007 | Namen und Nachrichten

DuMont beteiligt sich an Oneview

Das Kölner Zeitungshaus M. DuMont Schauberg hat sich mit 25,04 Prozent an der Kölner Oneview GmbH (www.oneview.de) beteiligt. Zudem hat DuMont die Option, bis Ende 2008 seinen Anteil auf 50 Prozent aufzustocken. Das Unternehmen aus Köln betreibt einen sogenannten Social-Bookmarking-Dienst. Dabei handelt es sich um eine Art Suchmaschine, die Zugang zu Informationen bietet, die von den Nutzern selbst entdeckt, vorgefiltert und bewertet werden. Der Unterschied zu den gängigen Suchmaschinen ist dabei, dass bei Oneview Menschen und nicht etwa Computer die Internetseiten filtern und empfehlen. Auf diese Weise lassen sich recherchierte Inhalte nicht nur besonders leicht wiederfinden, sondern auch unabhängig von Zeit und Ort abrufen. Oneview ermöglicht es zudem, den eigenen Fundus von Internetadressen mit anderen Internet-Nutzern zu teilen. Durch den Informationsaustausch lassen sich so Expertennetzwerke im Internet finden und pflegen. Das Unternehmen wolle mit Werbung und später mit Nutzerentgelten Geld verdienen. Mit Oneview tritt MDS gegen Bookmarking-Dienste wie „Mr. Wong“ „Del.ici.ous“ (Yahoo) oder „StumbleUpon“ (Ebay) an. Noch 2007 will Oneview Marktführer im Social Bookmarking in Deutschland und anderen europäischen Ländern wie Großbritannien, Frankfreich und Italien werden.

Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Handelsblatt, Kölner Stadt-Anzeiger

zurück