Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

01. Juli 1999 | Allgemeines

Druckindustrie erwartet 1999 "mäßiges Wachstum"

Branchenumsatz legte 1998 um 4,7 Prozent zu

Der Umsatz der deutschen Druckindustrie ist 1998 gestiegen; positive Impulse gingen von der allgemeinen Belebung in der gewerblichen Wirtschaft, insbesondere von der gestiegenen Werbetätigkeit und von der expansiven Auslandsnachfrage aus. Wie der Bundesverband Druck anläßlich seiner Jahrespressekonferenz am 30. Juni 1999 in Frankfurt mitteilte, habe sich die Druckkonjunktur gegen Jahresende allerdings abgeschwächt. Für das laufende Jahr erwarte der Verband "deshalb eine merkliche Dämpfung des Wachstums".

Der Branchenumsatz lag 1998 um 4,7 Prozent höher als 1997. Nach Rückgängen in den beiden Vorjahren konnten die Unternehmen damit erstmals wieder steigende Umsätze erzielen: 1.929 Betriebe mit 20 und mehr Beschäftigten erwirtschafteten einen Umsatz von 31 Milliarden Mark. Insgesamt zählt die Branche rund 13.700 Betriebe; 85 Prozent haben weniger als 20 Beschäftigte. Wie der BV Druck weiter mitteilte, schwächte sich der "jahrelange Personalabbau" ab: Am Jahresende 1998 waren in den rund 13.700 Betrieben, die mindestens einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer beschäftigen, knapp 215.500 Personen tätig. Das sind zwei Prozent weniger als im Vorjahr.

Bei leicht gestiegener Kapazitätsauslastung, höherem Papiereinsatz und nachlassendem Personalkostenanteil konnte die Ertragslage 1998 verbessert werden, "ohne allerdings das Niveau vergleichbarer Konjunkturphasen in der 80er Jahren zu erreichen". Erstmals seit Beginn der 90er Jahre seien die Investitionen wieder "nennenswert gestiegen", und zwar um 15 Prozent auf 2,5 Milliarden Mark.

In den ersten Monaten des Jahres 1999 setzte sich laut BV Druck "die verhaltene konjunkturelle Entwicklung" in der Druckbranche - ähnlich wie in der gesamten deutschen Wirtschaft - fort. Die Geschäftslage sei "weniger günstig als zuvor" gewesen; so sei der Umsatz im ersten Quartal 1999 "nur um 2,6 Prozent höher" ausgefallen als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Auch für das gesamte Jahr 1999 erwartet der Verband "allenfalls um zwei Prozent" Zuwachs beim Umsatz; dies "entspräche dem erwarteten mittelfristigen Wachstumspfad".

Positive Impulse erwartet der BV Druck 1999 "in erster Linie aus den konsumnahen Bereichen der deutschen Wirtschaft, insbesondere aus Handel und Dienstleistungen". Auch von den steigenden Werbeausgaben der Wirtschaft würden 1999 "nachfragebelebende Effekte auf die Druckindustrie ausgehen". Deutliche Umsatzzuwächse soll es 1999 ferner bei neuen Dienstleistungen geben: 1998 waren die Umsätze mit Serviceleistungen wie Grafik und Ge-staltung, Aufbereitung und Verwaltung von Bild- und Textinformationen auf Datenbanken laut BV Druck gegenüber dem Vorjahr "um ein Viertel gestiegen". Der Umsatzanteil dieser Sektoren, der derzeitig allerdings noch unter einem Prozent liegt, "dürfte in nächster Zeit weiter wachsen".

zurück