Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

04. Juni 1999 | Namen und Nachrichten

Dow Jones und Holtzbrinck vereinbaren strategische Allianz

Die Medienunternehmen Dow Jones & Company, INC. und die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck GmbH bauen ihre langjährige Zusammenarbeit zu einer strategischen Allianz in der Finanz und Wirtschaftspublizistik aus. Sie haben eine Überkreuzbeteiligung vereinbart, bei der Dow Jones sich mit 22 Prozent an der zur Verlagsgruppe von Holtzbrinck gehörenden Zeitung "Handelsblatt" und die Verlagsgruppe Handelsblatt sich mit 49 Prozent am von Dow Jones verlegten "Wall Street Journal Europe" beteiligt. In der Verlagsgruppe Handelsblatt sind die wirtschaftspublizistischen Aktivitäten der Holtzbrinck Gruppe gebündelt. Durch die Kreuzbeteiligungen werde die Intensität und die Langfristigkeit der Partnerschaft unterstrichen, heißt es in einer Mitteilung der Unternehmen.

Im Rahmen ihrer vertieften Partnerschaft öffneten die Zeitungen gegenseitig ihre redaktionellen Informationsnetze und erhielten zeitgleich Zugang zu den aktuellen Nachrichten und Artikeln des Partners. Darüber hinaus intensivieren sie die Zusammenarbeit zwischen den Redaktionen und Korrespondentennetzen sowie im Anzeigen und Vertriebsmarketing. Für das "Handelsblatt" stelle diese Kooperation einen weiteren Schritt zum Ausbau seiner internationalen Berichterstattung dar, die mit der Vergrößerung seines Korrespondentennetzes in den letzten Jahren eingeleitet wurde. Die Partner wollen die Position des "Wall Street Journal Europe" auf den europäischen Hauptmärkten zügig ausbauen. Sie streben an, die Auflage in den nächsten fünf Jahren zu verdoppeln. Die Redaktion wird vergrößert, der Umfang erweitert und die Zahl der Druckorte erhöht.

zurück