Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

28. März 2006 | Namen und Nachrichten

Dortmund: 80 Jahre Institut für Zeitungsforschung

Das Institut für Zeitungsforschung in Dortmund begeht in diesem Jahr sein 80-jähriges Bestehen. Anlässlich des Jubiläums findet am 28. April 2006 eine Vortragsveranstaltung statt, bei der zunächst zwei ehemalige Leiter des Hauses, Professor Kurt Koszyk und Professor Hans Bohrmann, über Institutsgründung und die Entwicklung in der Nachkriegszeit berichten werden. Den Festvor­trag mit dem Titel „Kleine Geschichte zum großen Brockhaus“ hält der Verleger Klaus Gerhard Saur. In der anschließenden Podiumsdiskussion soll es um ein Thema gehen, „das den Printmarkt derzeit umtreibt“, nämlich „klein und gratis – die Zeitung der Zukunft?“. Am Podium: der Verleger Kon­stantin Neven DuMont (Köln), „News“-Chefre­dakteur Klaus Madzia (Frankfurt am Main), der Medienökonom Professor Jürgen Heinrich (Dort­mund) sowie Verlagsberater Peter Brummund (Rödermark).

zurück