Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

17. Mai 2005 | Namen und Nachrichten

Dorita Sträter verstorben

Dorita Sträter, von 1952 bis 1996 Geschäftsführerin und bis 1998 Herausgeberin der in Hagen erscheinenden „Westfalenpost“, ist am 13. April 2005 in ihrem 96. Lebensjahr verstorben. Die Lizenz für die „Westfalenpost“ hatten im März 1946 Dorita Sträters Vater, der frühere preußische Kultusminister Otto Boelitz, und ihr Ehemann, der langjährige Landesminister Artur Sträter, erhalten. Ab 1952 leitete Dorita Sträter die Geschäfte. Die Zeitung kooperierte zunächst redaktionell mit den „Ruhr-Nachrichten“ in Dortmund, später mit der „Kölnischen Rundschau“. Anfang der 80er Jahre setzte sich die Geschäftsführerin in Zusammenarbeit mit der WAZ-Gruppe in Essen als Träger der Zeitung für die Wiedereinrichtung einer Zentralredaktion mit allen klassischen Ressorts ein.

zurück