Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

28. Oktober 2014 | Allgemeines

„Digitale Talente muss man sich bauen"

Forum Zeitung zum Thema Recruiting

Themen: Ausbildung, Online

„Recruiting/Employer Branding – wie bekomme ich die jungen Digitalen für mein Unternehmen?“ hieß das Thema beim Forum Zeitung von BDZV und VBZV während der Medientage München. Hier ging es um die Frage, was Zeitungshäuser tun müssen, um die jungen Leistungsträger zu gewinnen, die sie zur Gestaltung ihrer digitalen Zukunft brauchen.

DSC_0602.JPGÜber Ausbildungswege, alte und neue Unternehmenswelten und die aussichtsreiche Verbindung von Start-up-Mentalität mit Verlagspraxis diskutierten: Simone Ashoff, Gründerin/Rektorin Good School (Hamburg), Ulrich Bensel, Leiter Konzernbereich Personal, Südwestdeutsche Medienholding (Stuttgart), und Constanze Buchheim, Geschäftsführerin und Gründerin i-Potentials (Berlin). Es moderierte Christian Meier, Chefredakteur „Meedia“ (Berlin).

Contanze Buchheim führte in ihrem Impulsreferat in die Problematik ein. Arbeit diene heute in Deutschland nach dem Verständnis vieler Menschen nicht primär als Broterwerb sondern sei eine „Verlängerung des Ichs“. Sie wollten nicht mehr als „Human Resources“ Mittel zum Zweck sein, sondern erwarteten auch im Beruf Interaktion auf Augenhöhe. Diese habe bei der Jobauswahl für sie mehr Bedeutung als die monetäre Vergütung. Für die jungen Digitalen sei das Leben „zu kurz für schlechte Kompromisse“.

Beim Employer Branding helfe jedoch keine „Oberflächenbeschönigung“, hier gehe es um den Aufbau ernsthafter Beziehungen. Die Unternehmen mit den besten Managern würden zudem künftig auch die besten Mitarbeiter haben, und zwar unabhängig von der Vergütung, so Buchheims Prophezeiung.

Simone Ashoff dazu: „Digitale Talente muss man sich bauen!“ Sie wüchsen nicht natürlich am Markt. Hier seien Respekt und Führungskraft gefragt, ergänzte Ulrich Bensel. Veränderungsprozesse brauchten keine Axt. (Fotos: BDZV/Lütkecosmann)

DSC_0599.JPG
DSC_0602.JPG
DSC_0600.JPG
DSC_0598.JPG
DSC_0604.JPG
intern2.jpg

zurück