Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

30. Januar 1998 | Marketing

"Die Zeit" mit neuem Layout

Seit dem 29. Januar 1998 erscheint die Hamburger Wochenzeitung "Die Zeit" in neuem Gewand: Mit einem "eleganten, offenen" Layout solle die "Identität der 'Zeit' nicht verändert, sondern gestärkt werden", erklärte dazu Chefredakteur Roger de Weck. Das Blatt bleibe beim Schwarz-weiß-Druck, Bilder würden aber größer und erhielten damit eine stärkere Bedeutung. Künftig würden bewußt inhaltliche Schwerpunkte gesetzt; großen Wert werde "Die Zeit" auf Aktualität legen. Roger de Weck, der seit September 1997 als Chefredakteur an der Redaktionsspitze der "Zeit" steht, prognostiziert für das Wochenblatt eine gute Zukunft. "Die Zeit" werde in der Wissensgesellschaft auch künftig auf kompetente Berichterstattung setzen. Ziel sei es, "in Zeiten des politischen Stillstandes etwas zu bewegen". Wie de Weck weiter ausführte, werde das "Zeit-Magazin" als Beilage erhalten bleiben.

Laut Geschäftsführer Axel Gleie schreibt das Wochenblatt schwarze Zahlen. 1995 erzielte die Zeitung eine "hervorragende Rendite", der Umsatz sei um sechs Prozent, das Anzeigenaufkommen um elf Prozent gestiegen. Die Auflage habe sich im vierten Quartal 1997 um 6.000 Exemplare auf 455.000 Exemplare erhöht. "Die Zeit" will eigenen Angaben zufolge für die Neuerung jährlich rund eine Million Mark investieren; 1998 soll darüber hinaus ein zweistelliger Millionenbetrag für Werbung ausgegeben werden.

zurück