Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

03. Juli 2000 | Allgemeines

Die Welt wäre ärmer ohne Zeitung

Ministerpräsident Koch und BDZV-Präsident Heinen beim 250-jährigen Jubiläum des "Gießener Anzeigers"

Ein flammendes Bekenntnis zur Tageszeitung hat der hessische Ministerpräsident Roland Koch anlässlich der Feier zum 250-jährigen Bestehen des "Gießener Anzeigers" am 16. Juni 2000 in Gießen abgelegt: Sie leiste Orientierungshilfe für die Gesellschaft, indem sie den Spiegel vorhalte, Rahmen vorgebe und Maßstäbe setze. Damit helfe sie den Menschen, sich in der immer schnelleren Medienwelt zurechtzufinden.

Koch bescheinigte den Zeitungen, einen "beachtlichen Einfluss" zu haben. Sie würden vor allem "viel ernster genommen als die Summe dessen, was über die elektronischen Medien kommt". In Richtung Fernsehen meinte der hessische Regierungschef: "Es gibt Maßstäbe, die nicht mit Geschwindigkeit gemes-sen werden können." Kochs Fazit: "Die Welt wäre ärmer ohne Zeitung."

BDZV-Präsident Helmut Heinen überbrachte die Glückwünsche der deutschen Zeitungsverleger zu dem "fantastischen Jubiläum". Mit seinen 250 Jahren ist der "Gießener Anzeiger" die viertälteste Zeitung Deutschlands und die Nummer 15 weltweit. Heinen betonte den Anspruch der Tageszeitung als die Nummer Eins auf dem Informations- und Werbemarkt. Er sei sich ganz sicher, dass das Internet nicht das Ende bedeuten werde. Zugleich wies der BDZV-Präsident darauf hin, dass es inzwischen mehr als 180 Online-Dienste deutscher Zeitungen gebe. Dabei werde das Internet aber immer nur Ergänzung sein, Kerngeschäft sei und bleibe die Zeitung.

Heinen forderte ferner, das Lesen in Schulen stärker zu fördern. "Es muss eine ausreichende Ausbildung dieser Kulturtechnik geben." Medienkompetenz sei ohne Sprachkompetenz nicht denkbar.

Gastgeber Wolfgang Maaß, Verleger und Chef-redakteur des "Gießener Anzeigers", versicherte: "Die Zeitung wird auch in Zukunft für Vertrauen und Seriösität stehen". Aus dem "Giesser Wochen-Blatt", dem Vorläufer des "Gießener Anzeigers", leitete er mit den Worten des Zeitungsgründers Johann Philipp Krieger den auch heute noch aktuellen Anspruch ab, Zeitung "zum Vortheile des menschlichen Geschlechts zu machen".Anlässlich der Festveranstaltung setzte Minister-präsident Koch abschließend offiziell die neue Vier-Farb-Zeitungsdruckmaschine im brühl druck + pressehaus giessen in Betrieb. Noch am gleichen Tag veröffentlichte der "Gießener Anzeiger" einen achtsei-tigen, durchgehend vierfarbigen Sonderdruck mit Fotos der Veranstaltung, Informationen rund um die Zeitung und Grußworten von Bundespräsident Rau und Bundeskanzler Schröder.

zurück