Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

28. Juli 2010 | Allgemeines

Die neue Macht im Internet

Eine Zeitung ist kein Radio oder Fernseher. Es handelt sich um verschiedene Medien in unterschiedlichen Lebenssituationen. Das Internet hebt diese Trennung auf. Auf dem Bildschirm sind die Medien gleich. Hier treffen nicht nur Zeitung, Radio und Fernseher als Konkurrenten aufeinander, sondern auch zwei Geschäftsmodelle.

4=854=85Peter Pauls, Chefredakteur des "Kölner Stadt-Anzeigers" (Mediengruppe M. DuMont Schauberg, Köln), ist in einem Kommentar hart mit dem Gutachten des ehemaligen Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, ins Gericht gegangen, wonach alles im Internet de facto Rundfunk sei.

Auch hinterfragte Pauls kritisch die scheinbar schleichende Verstaatlichung des Journalismus und warf die Frage nach einem staatsfernen Mediensystem auf.

Der komplette Kommentar zum Papier-Gutachten, dem Briefwechsel zwischen ARD-Chef Peter Boudgoust und "F.A.Z."-Herausgeber Frank Schirrmacher sowie der Lex Brender ist auf der Website des "Kölner Stadt-Anzeigers" nachzulesen.

Bild: Wolfgang Scholtyseck

Ort: Köln

zurück