Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

05. November 2007 | Digitales

Die digitalen Märkte wachsen weiter

Besucher- und Ausstellerrekord bei Online-Marketing-Düsseldorf (OMD)

Erfolgreich wie nie zuvor war die diesjährige Online-Marketing-Messe OMD in Düsseldorf. Auch der begleitende Kongress zog zahlreiche Besucher an. Mit fast 11.000 Fachbesuchern am 12. und 13. September verzeichnete die Veranstalter einen neuen Rekord. Zufrieden zeigten sich die Veranstalter auch mit der Anzahl der Aussteller: Ihre Zahl wuchs um 46 Prozent von 180 auf 263.

Wie schon in den Jahren zuvor wurde auf der OMD auch wieder die Prognose der Online-Werbeumsatzzahlen für das laufende Jahr bekannt gegeben. Laut den Experten des Online-Vermarkterkreises (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft steigen die Werbeumsätze 2007 auf mindestens 2,71 Milliarden Euro. Damit erhöhten die Experten ihre Frühjahrsprognose um rund 180 Millionen Euro. 2006 hatten die Online-Werbeumsätze rund 1,9 Milliarden betragen. Mit einem Plus von rund 40 Prozent wird der Zuwachs aber niedriger ausfallen als in den Vorjahren. In den Jahren 2005 und 2006 lag er jeweils bei mehr als 80 Prozent. Mit rund 1,3 Milliarden Euro wird in diesem Jahr der größere Teil auf die klassischen Online-Werbeformen entfallen. Für die Suchwort-Vermarktung werden voraussichtlich 1,2 Milliarden Euro ausgegeben. In das Internet sind laut Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) im vergangenen Jahr 8,7 Prozent der gesamten Werbeausgaben in Deutschland geflossen. „Alle Vorzeichen deuten derzeit auf ein anhaltendes und überdurchschnittliches Wachstum der Branche“, sagte der Vorsitzende des Online-Vermarkterkreises im BVDW, Paul Mudter. Die Branche erwarte für die nächsten zehn Jahre eine Steigerung von jährlich mindestens 25 Prozent (Der aktuelle Report kann hier kostenlos heruntergeladen werden). Kritisch bewertet der Branchenverband die Online-Aktivitäten der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. BVDW-Sprecher Mudter sprach von einer zunehmenden Wettbewerbsverzerrung zu Ungunsten der privaten Unternehmen. „Das gesamte duale Rundfunksystem gehört auf dem Prüfstand.“

Springer: Bündelung der Vermarktungsaktivitäten

Seit der letzten Veröffentlichung der Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung (Agof) Internet Facts 2007-I weist Axel Springer die bisher in Eigenvermarktung befindlichen Online-Angebote unter einem gemeinsamen Vermarktungsdach aus. Diese Bündelung der Vermarktungsaktivitäten hat der Konzern nun auch mit einem gemeinsamen Messestand auf der OMD Rechnung getragen. Dort waren unter anderem die Online-Angebote von Bild.-T-Online, Autobild.de, Computerbild.de, Immonet, Wallstreet Online sowie die Online-Ableger der Zeitungen „Welt“, „Morgenpost“ und „Abendblatt“ vertreten.

Reichweitendaten für das mobile Netz

Um die Planbarkeit mobiler Werbekampagnen zu erhöhen, wird derzeit unter dem Arbeitstitel „Mobile Facts“ eine Studie der Agof und des BVDW entwickelt, die erstmalig Reichweitendaten für das mobile Netz zur Verfügung stellt. Wie bereits bei den Internet Facts, ist ein Multi-Methoden-Modell vorgesehen, in dem unter anderem die Gateway-Daten der Mobilfunkbetreiber Niederschlag finden könnten. Das Ziel der Partner ist es, die „nachhaltige Integration des Mediums Mobile in den Mediamix und eine substanzielle Weiterentwicklung des Marktsegments“ zu fördern, heißt es in einer Mitteilung. Erste Daten sollen in der zweiten Jahreshälfte 2008 zur Verfügung stehen.

Ebay steigt in das Geschäft der Internet-Werbung ein

Wie Ebay auf der OMD ankündigte, will der Internetmarktplatz in das Geschäft der Internet-Werbung einsteigen. Künftig sollen graphische Werbeformen wie Banner zielgerichtet zum Interesse der Nutzer auf den Ebay-Seiten erscheinen. Da Ebay weiß, für welche Produkte sich die Nutzer interessieren, was sie kaufen und welche Umsätze sie machen, kann die Werbung zielgerichtet ausgeliefert werden. E-Commerce-Anbieter sollen allerdings ausgeschlossen bleiben. Einzig Markenkampagnen soll die neue Werbemöglichkeit offenstehen. Ebay hat mit rund 18 Millionen Besuchern im Monat eine der größten Internetseiten in Deutschland. Zusammen mit dem konzerneigenen Fahrzeugmarkt Mobile.de erreicht Ebay rund die Hälfte aller deutschen Internetnutzer und ist damit etwa gleich groß wie der reichweitenstärkste deutsche Online-Vermarkter United Internet.

Suchmaschinen werden zu Nachrichtenportalen

Immer öfter nutzen deutsche Onliner einer aktuellen Studie nach die großen Suchmaschinen, um sich über das aktuelle Nachrichtengeschehen zu informieren. Erste Ergebnisse des LEOtrace Branchenmonitors der Hamburger Agentur SirValUse (www.sirvaluse.de) wurden jetzt auf der OMD präsentiert. Die Studie analysierte das Such- und Kaufverhalten von 745 Suchmaschinennutzern mit Hilfe eines eigens entwickelten Methodenmixes aus Befragung, Beobachtung und Test. Das Ergebnis: Vor allem erfahrene Internetnutzer besuchen Suchmaschinen wie Google nicht mehr ausschließlich, um zu recherchieren, sondern um Nachrichten im Web zu lesen.

zurück