Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

10. November 1997 | Namen und Nachrichten

Deutscher Sozialpreis 1997

Axel Vornbäumen, Reporter der "Frankfurter Rundschau", ist am 30. Oktober 1997 in Bonn mit dem Deutschen Sozialpreis 1997 in der Sparte Print ausgezeichnet worden. Die mit 10.000 Mark dotierte Würdigung erhielt er für den Artikel "Gabys Geschichte. Von der Zerstörung eines Menschenlebens", in der Vornbäumen die Erinnerungsarbeit einer Frau beschreibt, die als Kind von ihrem Vater sexuell mißbraucht wurde. Träger des Deutschen Sozialpreises in der Sparte Hörfunk ist Stefan Schmid vom Bayerischen Rundfunk; Michael Heuer vom ZDF erhielt die Auszeichnung in der Sparte Fernsehen zugesprochen. Anläßlich der Preisverleihung im Bonner Presseclub appellierte der Präsident der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW), Dr. Manfred Ragati, an die Medien, sozialen Themen den notwendigen Raum zu geben: "Die Betroffenen sind zunehmenden darauf angewiesen, daß die Medien das öffentliche Bewußtsein mit sozialer Ungerechtigkeit und Not konfrontieren, daß sie Partei ergreifen, für Menschen, die im Abseits stehen." Um den seit 1971 jährlich ausgeschriebenen Medienpreis der Freien Wohlfahrtspflege haben sich 1997 409 Journalisten beworben.

zurück